Gründe warum ich trage

Ich wurde einmal gefragt „Warum trägst du so viel?“. Meine spontane Antwort darauf war „Weil es uns einfach gut tut“. Das wäre auch jetzt noch meine Antwort, wenn mir jemand heute diese Frage stellen würde.

Es gibt unzählige „offizielle“ Gründe, warum Tragen sowohl dem Kind als auch den Eltern unheimlich gut tut. Dazu gehören z.B. eine starke Bindung, Förderung der kindlichen Motorik und des Gleichgewichts, positive Auswirkungen auf die Hüfte und Wirbelsäule, verbesserte Verdauung oder der einfache Grund: Tragen ist natürlich, da es Nähe, Schutz, Vertrauen und Geborgenheit bietet.

 

Da ihr diese Gründe aber überall nachlesen könnt, möchte ich euch meine persönlichen Gründe schildern.

  • Mein Sohn war schon immer unruhig im Kinderwagen. Ganz zu Anfang fühlte er sich dort gar nicht wohl. Er hatte einfach Bedarf nach Nähe. Auch noch nach 6 Monaten hatte ich meist ein schlechtes Gewissen, ihn in den Kinderwagen zu packen, da er dort schnell unzufrieden war. Eine Tragehilfe oder später der RingSling waren immer dabei, wenn es doch mal der Kinderwagen sein musste, der dann im Laufe des Ausflugs meist als Gepäcktransporter funktioniere.
  • Im Haushalt lässt sich einiges schaffen, wenn man die Hände frei hat und gleichzeitig beim Tragen das Kind entweder mit einbeziehen kann (ihm erklärt, was man gerade macht etc.) oder es langsam einschlummert.
  • Manchmal ist es einfach praktischer, wenn man mehr Platz im Auto hat, weil man keinen Kinderwagen mitnehmen muss.
  • Egal ob Schub, Zahnen oder Erkältung, kuscheln bei Mama und Papa ist die beste Medizin!
  • Man kommt einfach überall hin. Ich liebe unsere Waldspaziergänge. Diese wären mit einem Kinderwagen nicht machbar.
  • Tragen ist bei uns fast immer eine sanfte Methode, den Kleinen zum Schlafen zu bringen. Wenn er tagsüber aufgewühlt ist und einfach runter kommen muss, aber auch wenn wir im Restaurant oder bei Freunden sind und es dort unruhig ist, nah an Mama gekuschelt findet er im Tuch oder der Trage die nötige Ruhe. Im Tragetuch oder der Tragehilfe kann der Kleine selbst entscheiden, ob er aktiv die Umgebung beobachten möchte, oder sich an mich kuschelt und abwendet.
  • Auf Veranstaltungen, wie Märkten, Kirmes etc. ist der Kleine besser bei Mama und Papa aufgehoben als im unten im Kinderwagen zwischen den ganzen Leuten. Ist euch schon mal aufgefallen, wie viele Kinderwägen und Buggies leer sind und die Kinder auf dem Arm der Eltern Platz nehmen?
  • Achja, nicht zu vergessen: Wie soll man sonst im Gehen stillen? Egal ob bei Ikea während die Oma Vorhänge anguckt oder auf dem Stoffmarkt; eben schnell die Gurte der Tragehilfe gelockert, Brust raus und ganz dezent stillen ohne dass es jemand sieht.
  • Zu guter Letzt: Das Kind ist Mittendrin statt nur dabei. Ich habe einfach ein besseres Gefühl dabei, mit meinem Kind auf Augenhöhe zu kommunizieren als es vor mir herzuschieben.

Trotz all dieser Gründe sage ich nicht, dass man ausschließlich tragen soll. Manchmal ist der Kinderwagen wirklich praktischer und es gibt viele Kinder, die sich dort unheimlich wohl fühlen. Jeder soll für sich entscheiden, was zu ihm und zum Kind passt.