Soul Slings Tragehilfe – Erfahrungsbericht

Tester, Tester, Tester... dieses Mal durfte ich eine Tragehilfe testen: Eine Meh Dai (Mei Tai) von Soul.

Soul ist Indiens größte Baby Carrier Marke und wurde 2014 wurde gegründet. Ihr Sortiment reicht von Meh Dais und Fullbuckle Tragen über Tücher bis hin zu Onbus. Auch Ringslings, Babyhüte und - Decken sind online über den Shop erhältlich. Bei der Herstellung achtet die Firma auf umweltfreundliche Methoden (Wind- und Solarenergie) und auf hochwertige "Babysicherheitsfarbstoffe".

Die Trage aus 100% Baumwolle wurde mit einer Jacquard-Webung hergestellt. Empfohlen wird sie für eine Gewichtsklasse von 7-18kg, also ab etwa 4 Monaten.

Die indische Firma sagt von sich selbst, dass sie bei ihren schnallenlosen Tragen auf einen großzügigen Hüftgurt achtet und nutzt gepolsterte Schultergurte, die sich in voller Wickelbreite öffnen lassen.

Nun zu meinen Eindrücken:
Als ich die Trage auspackte dachte ich im ersten Moment: "oh man ist die schwer". Das ist sie wirklich mit ca. 1100g. Im Vergleich dazu wiegt meine Wrap Con von Hoppediz, die Hop-Tye Conversion, gerade mal 680g.

Dadurch wirkt die Trage aber auch sehr hochwertig. Der Stoff ist weich, aber fest und scheint nicht empfindlich zu sein was Fadenzieher oder Flecken angeht. 

Das Design "Imperial", also "kaiserlich", schwarze Grundfarbe mit roten Kreisen und Rechtecken mit Blumen / Mandala- Mustern finde ich persönlich ok, aber nicht besonders. Ein Blick in den Onlineshop zeigte mir aber, dass Soul ganz viele wirklich unterschiedliche Designs hat, die sich gar nicht in eine Kategorie zusammen fassen lässt. Bei einigen Herstellern hat man ja das Gefühl, sie haben ein wiedererkennbares Design. Das sehe ich hier nicht so. Man findet einige symmetrische Muster neben einfarbigen Rückenteilen und andersfarbigen Trägern. Farblich geht es von blau über grün, Beerentöne, grau bis hin zu gelb.

Ich habe die Trage mit meinem 10.5kg Kleinkind mit Kleidergröße 80 getestet. Somit liegen wir genau in der empfohlenen Gewichtsklasse. Von der Größe her passt mein Sohn super in die Trage. Die Stegbreite ist für ihn passend und das Rückenteil ist von der Länge her ebenfalls angemessen. Ich kann mir von der Größe der Trage her gut vorstellen, Kinder bis mindestens 3 Jahre darin zu tragen. 

 

Für kleinere Kinder finde ich die Trage nur begrenzt nutzbar, aber sie ist ja auch erst ab 7kg empfohlen. Wahrscheinlich müsste bei einem 4 bis 5 Monate alten Baby der Steg verkleinert werden. Man könnte diesen abbinden oder die Trägerstränge dafür nutzen, indem man den Knoten vorne nicht auf dem Hüftgurt sondern höher im Rückenteil macht. So würde dieses ebenfalls verkürzt werden.

Neben dem breiten Steg ist auch der Nackenbereich sehr breit. Hier könnte man etwas Abhilfe schaffen, indem man die Träger nach innen dreht, was aber leider bei der Trage durch die Abnäher zwischen Rückenteil und Träger nicht gemütlich ist. Eventuell kann man mit der Kopfstütze mehr Halt in den Kopfbereich bringen.

 

In dem oberen Bild sieht man, dass der Nackenbereich sehr weit ist.

Für das rechte Bild habe ich die Puppe höher in die Trage gesetzt und die obere Kante etwas umgeschlagen. Mit ein paar Handgriffen ist es also gut möglich, die Trage anzupassen. Leider kennen viele Eltern diese Möglichkeiten nicht.

Eventuell kann man mit der Kopfstütze mehr Halt in den Kopfbereich bringen.

Mich persönlich hat der Hüftgurt nicht überzeugt. Auch hier sind Abnäher, die mir in die Seiten gedrückt haben (beim Tragen auf dem Rücken). Das empfand ich als wirklich unangenehm und lies sich nur dadurch verhindern, dass ich einen Pullover & eine Jacke trug und damit die Trage unterpolstert war.

 

Die Träger sind an sich gut durchdacht. Sie sind in der Mitte gepolstert und nach beiden Seiten hin auffächerbar. Durch das Auffächern erreicht man am Rücken (beim Vorne-Tragen) eine sehr angenehme Gewichtsverteilung. Trotz Polsterung sind die Träger nicht so wuchtig wie z.B. bei manchen Schnallentragen. Dennoch finde ich sie nicht sonderlich gemütlich. Ich kann gar nicht genau sagen warum, vielleicht auch durch die längsverlaufenden Nähte.

Die Kapuze lässt sich mit Hilfe von 2 Kordeln sehr gut aufraffen und auch beim Rückentragen gut nach oben ziehen.

 

Mit nur 74€ (je nach Design 60-86€, zuzüglich Steuern und Versand) liegt die Meh Dai von Soul in einem eher günstigen Preissegment, vergleichbar mit meiner Hop-Tye Conversion. Da die Hop-Tye aber wesentlich leichter und auch von Geburt an sehr gut nutzbar ist, würde ich diese immer wieder vorziehen.

Mein Fazit:
Die Trage punktet mit ihrer Qualität, ist (wie empfohlen) erst für größere Kinder geeignet, aber mich stören die Übergänge von Rückenteil zu Hüftgurt bzw. Träger. Am besten selber testen!