Tragen mit Klumpfußschiene

Anfang Juli hatte ich eine ganz besondere Beratung: Ein Baby mit Klumpfußschiene. 

 

Tragen mit Klumpfußschiene

Schon in der Schwangerschaft hatte ich die Ehre der Mama (und dem damals noch nicht sehr interessieren Papa) meine Tragehilfen und Tücher vorzustellen. Innerhalb des Gesprächs wurde schnell klar, dass die Hop-Tye eine passende Trage für die Mama sein könnte. Schnell wurde eine bestellt und für die Tragezeit bereit gelegt.

Schon kurz nach der Geburt durfte ich die kleine Familie dann erneut besuchen und wir passten die Trage für den kleinen Zwerg an. Da er zu dieser Zeit bereits einen Gips an einem Bein trug, mussten wir den Steg auf beiden Seiten unterschiedlich breit machen, da das Gipsbein natürlich andere Proportionen hatte als das zweite Bein. Schon bei diesem Termin merkten wir, dass die Hop-Tye dafür sehr gut geeignet ist. Tragemama und Tragling fühlten sich wohl und konnten die ersten Tragemomente genießen.

Nach ca. 2 Monaten kam dann die Klumpfußschiene. Eine verzweifelte Nachricht der Mama erreichte mich, in der sie fragte ob es weiterhin möglich sei die "heißgeliebte Trage" zu nutzen.  Kurzerhand rief ich meine Ausbilderin Bettina Attenberger der Trageschule NRW an und schilderte ihr die Umstände. Schon in der Grundausbildung und dem Thementag zu Tragehilfen erwähnte sie, dass das Tragen mit Schienen egal ob für die Hüfte oder Füße kein Problem sei und man immer eine Lösung findet. Sie gab mir ein paar tolle Ratschläge mit auf den Weg. 

Anschließend schnappte ich mir meine Tragepuppe und verpasste ihr ebenfalls eine Schiene um ein Gefühl davon zu bekommen, wie sich ein Tragling mit Schiene anfühlt. Ich merkte gleich, dass die Schiene kaum stört und setzte die Puppe in die Hop-Tye.  Auch im Tuch und Ringsling testete ich das Einbinden.

Tragen mit Klumpfußschiene

 

So vorbereitet  ging es dann zum dritten Mal zur Beratung. Der kleine Kämpfer verarbeitete immer noch die OP und empfing mich mit einem kleinen Schreikonzert. Doch die starke Mama blieb ruhig, nahm den kleinen Mann auf den Arm und ich konnte mir ein erstes Bild davon machen, wie er in etwa mit der Schiene vor Mamas Bauch sitzen würde. Sie zeigte mir kurz wie die Schiene an den Schuhen befestigt wird und schlug selbst vor, den Tragling erst einmal ohne Schiene einzubinden und dann weiterzuschauen. Ratzfatz war der Kleine eingebunden. Ich konnte direkt sehen, dass die Mama fleißig geübt hatte, denn sie war so schnell und die Trage saß sehr gut! Als hätte sie nie etwas anderes gemacht, befestigte sie anschließend quasi blind die Schiene an den Schuhen. Alles passte so gut, dass wir uns beide total freuten, schon in der Schwangerschaft die Hop-Tye gewählt zu haben. Weibliche Intuition?!

Da die Schiene natürlich ein wenig Gewicht hat, entschlossen wir uns dazu, sie noch leicht mit den restlichen Tuchsträngen zu stabilisieren. Auch hier zeigte sich, dass eine Trage mit langen Schultersträngen dafür sehr praktisch ist. Ihr kennt es vielleicht vom Ski- oder Snowboardfahren. Ihr würdet auch nicht ewig mit Gewicht an den Füßen in der Gondel sitzen wollen. 

Wie ihr hört, bin ich absolut begeistert und zufrieden mit unserer Lösung. Die Hop-Tye ist für diese spezielle Situation super geeignet gewesen und die Mama selbst hat einen sehr guten Weg gefunden das Kind mit Schuhen einzubinden und später die Schiene zu befestigen. Wenn ihr oder Freunde selbst in einer speziellen Tragesituation seid, meldet euch gerne. Wir finden gemeinsam eine Lösung.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Mama für die Erfahrung, die ich mit ihr machen durfte und für die Fotos. Ich wünsche euch weiterhin alles Gute.

 

2 Replies to “Tragen mit Klumpfußschiene”

  1. Guten Morgen! Mein Kind ist 8 Tage, bei ihm wurde erst nach der Geburt festgestellt das es Klumpfüße sind!!
    Würde auch gleich am 3 Tag nach der Geburt gegipst.
    Nun meine Frage ist es nur möglich mit der Hop-Tye oda könnte es mit einem Tragetuch auch funktionieren?? Wenn sie diese Trage empfehlen und laut Bericht bekommt man das Gefühl das es gar nicht so schwierig ist.
    Werde noch Rücksprache mit den Orthopäden und Ärzte halten, was sie meinen!!
    Danke, für den positiven und aufbauenden Bericht!!

    1. Hallo Hanna.
      Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Wunder!!
      Die Hoptye ist nur ein Beispiel . Es eigenen sich viele Meitais. Mit dem Tuch könnte es etwas schwieriger sein, das Kind mit den Gipsbeinen oder später den Schuhen in eine vorgebundene Trageweise zu setzen, es gibt aber auch Bindeanleitungen, wo das Kind erst vor den Bauch gehalten und dann das Tuch herum gelegt wird. Am besten testest du es mit einer Trageberaterin. Dass du es mit den Ärzten besprechen wirst, ist natürlich auch sinnvoll. Sollte dich die Schiene später stören, weil sie in deinen Bauch drückt, lege einfach einen Waschlappen dazwischen. Ich wünsche euch alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

I agree