“Ich habe es mal probiert mit dem Tuch, aber mein Kind hat gemeckert”

Diesen Satz kennt wohl jede Trageberaterin – und ihr werdet es vermutlich auch schon von anderen Müttern gehört haben oder euch geht es genau so. Leider geben viele Mütter und Väter das Tragen viel zu schnell auf, weil das Baby unruhig ist, schreit oder sogar weint beim Einbinden.

Doch, versetzt euch mal in die Lage des Babies. Es weiß nicht, was da gerade passiert, es kennt das Tuch nicht, es ist vielleicht noch gar nicht richtig bei uns auf der Welt angekommen. Dazu ist die Mama oder der Papa noch angespannt beim 1. oder 2. Versuch, das Baby einzuwickeln, vielleicht sogar noch beim 5. oder 10. Versuch. Natürlich ist das Baby dann auch nicht entspannt.

Dennoch, nach etwa 5 bis 10 Minuten sind die meisten Kinder ruhig. Sie genießen die Nähe, die Bewegungen (die sie ja schon aus dem Bauch kennen) und schlafen vielleicht sogar nach einiger Zeit ein.

Und mal ganz ehrlich, wie viele Kinder liegen unruhig im Kinderwagen oder Autositz bis sie schließlich einschlafen? Wer sagt da: “Ich habe es probiert, aber mein Kind hat gemeckert?”

Aus eigener Erfahrung kann ich euch folgende Tipps geben:

  • Habt Vertrauen in euch und das Kind
  • Seid selbst nicht zu angespannt beim Einbinden, atmet ruhig und verkrampft nicht
  • Probiert das Binden anfangs mit einem Kuscheltier oder Kissen
  • Macht die ersten Versuche mit dem Baby, wenn es zufrieden ist
  • Übt zu einem ruhigen und entspannten Zeitpunkt
  • Stellt sicher, dass das Kind nicht hungrig und die Windel nicht voll ist
  • Singt oder sprecht mit eurem Kind beim Einbinden
  • Bei älteren Kindern könnt ihr ihnen ein Spielzeug in die Hand geben
  • Lauft kurz nach dem Einbinden durch die Wohnung (lasst evtl. das Kind in einen Spiegel gucken)
  • Kuschelt das Tuch ein; nehmt es z.B.  mit ins Bett/ auf die Couch, damit es nach euch riecht und weich wird
  • Probiert verschiedene Bindeweisen aus

Wenn alles nicht hilft, kann eventuell eine Blockade dazu führen, dass sich das Kind nicht wohlfühlt. Hier macht ein Besuch beim Osteopathen Sinn.

Sollte sich das Kind nach ca. 10 Minuten (meine persönliche Grenze) nicht beruhigt haben, nehmt es wieder raus, stillt es oder beruhigt es so, wie es für euch am besten klappt und probiert das Binden an einem anderen Tag in Ruhe wieder.

Ihr werdet merken: Übung macht den Meister. Ihr selbst werdet sicherer, könnt nach einigen Versuchen schneller binden und auch das Kind lernt, dass das Tuch etwas tolles ist. Es kann sich dort einkuscheln, die Welt beobachten oder sich zurückziehen und einschlafen.